Emulgatoren kaufen Naturkosmetik Werkstatt Linz Workshops Oesterreich.jpg
Emulgatoren & Gelbildner

Emulgatoren und Gelbildner sind natürliche, meist pflanzlich basierte Hilfsstoffe, um stabile kosmetische Formulierungen herzustellen. Sie beeinflussen maßgeblich das Auftragsverhalten, die Haptik und die Stabilität einer selbst gerührten Creme.

Die dienen dazu, die beiden Phasen (Wasserphase und Fettphase) stabil und dauerhaft miteinander zu verbinden.

Sie haben selbst hautpflegende Eigenschaften, verleihen der Creme Konsistenz, ermöglichen ein rasches Einziehen der Formulierung und halten die Emulsion dauerhaft stabil.
Im Unterschied zu konventionellen, industriell hergestellten Emulgatoren, die meist mineralölbasiert und synthetisch sind, arbeiten wir in der selbst gerührten Kosmetik mit naturkosmetischen Emulgatoren, die zum großen Teil auf pflanzlichen Fetten und Lecithinen basieren.

Gelbildner benötigt man zur Herstellung von Gelen, die entweder als solche verwendet werden oder gemeinsam mit Tensiden die Basis für reinigende Duschgels und Haarshampoos sind. Weiters stabilisieren sie leichte O/W-Emulsionen.

Bei den Gelbildnern muss man unterscheiden, ob sie für wasserbasierte oder ölbasierte Gele verwendet werden sollen.

Emulgatoren Seelen Header.png
Natrium Alginat.jpg

30g € 3,20

Lagerung: trocken

Einsatzkonzentration: für 100g Gel - 1-2g Natrium-Alginat mit dem Mini-Mixer einrühren; nach wenigen Sekunden bildet sich das gewünschte Gel.

Verarbeitung: Wasserphase

INCI-Bezeichnung: Natriumalginat, natri alginas, E 40, Kelgin, Alginate, Sodium Alginate

Natrium-Alginat

Gelbildner für wasserbasierte Gele

Natriumalginat ist ein Gelier-, Verdickungs- und Stabilisierungsmittel, das aus Braunalgen gewonnen wird. Alginat ist das Salz der Braunalge. In der Alge stellt es das strukturgebende Element der Zellwände dar. Die interzelluläre Gelmatrix verleiht der Alge sowohl Flexibilität als auch Festigkeit.

In der Kosmetik hilft es, Feuchtigkeit zu speichern und wird auch in Shampoos als Schaumstabilisator und in Lotionen und Cremes als Emulsionsstabilisator verwendet. 

Es ist ein feines weißes, leicht cremefarbenes Pulver, das zum Gelieren keine Wärme benötigt, was bedeutet, dass es sich in Kontakt mit Wasser in Gelee verwandelt. Ein aus Algen gewonnenes Produkt bedeutet, dass es weich auf der Haut ist und eine unterhaltsame und einzigartige Textur im Wasser erzeugt.

Natrium-Alginat kann mehr als das 100-fache seines Gewichts an Wasser aufnehmen. In Kosmetika, zum Beispiel in Cremen oder Lotionen beigemischt, bildet die Alginsäure auf der Haut einen Oberflächenfilm, der Feuchtigkeit und ebenso Schwermetallionen bindet, die für die Bildung von Radikalen und Oxidationsprozessen verantwortlich sind. 

Der Oberflächenfilm hat in begrenztem Maße zusätzlich eine straffende Wirkung. 

Da Natrium- und Kaliumsalze der Alginsäure wasserlöslich sind, bewirkt Algin in emulgatorfreier Kosmetik, dass die sogenannte „Fettphase“, also die Phase, in der die einzelnen Stoffe vermischt sind, stabiler wird. Alginate werden von der Haut nicht aufgenommen, ihr pH-Wert ist neutral.*

Um 100g Wasser zu einem Gel verarbeiten zu können, benötigen Sie ca. 1-2g Natrium-Alginat.

*Quelle: https://trollfactory.de/services/ratgeber/alles-ueber-alginat/alginat-in-der-kosmetik/

Amid S 18 (1).jpg

50g € 3,90

100g € 6,90

500g € 23,90

Lagerung: trocken

Einsatzkonzentration:

  • in Haarspülungen, Balsam, Kuren 1-3%

  • in Shampoos 0,5-2%

Verarbeitung: Fettphase oder Wasserphase

INCI-Bezeichnung: Stearamidopropyl Dimethylamine

Behenylalkohol.jpg

50g € 2,70

Einsatzkonzentrationen
0,5 - 5 % der Gesamtmenge für leichte Cremen
5 - 15 % für Deosticks und Balsam-Formulierungen
Schmelzpunkt 
64 - 67 °C 
Verarbeitung 
in der Fettphase aufschmelzen

AUSTAUSCH MIT

Cetylalkohol, Cetearyl Alcohol (LanetteO®)

Amid S 18

Kationischer Emulgator - perfekt für Conditioner, Balsame und Haarkuren

Amid S 18 ist ein konditionierender Emulgator, der hauptsächlich in Haarpflegeprodukten (Balsam, Conditioner und Kuren) eingesetzt wird. Er verbessert die Haarkämmbarkeit, wirkt antistatisch und macht das Haar herrlich weich und glänzend.

Dieser Emulgator wird als Silikonersatz in der selbst gerührten Kosmetik verwendet, denn er erfüllt neben seinen emulgierenden Eigenschaften auch eine glättende Funktion, indem er sich mit dem negativ geladenen Haar verbindet und einen glatten Film bildet.

Dieser Emulgator ist für trockenes, strapaziertes und gefärbtes Haar bestens geeignet.

Amid S18 ist somit das klassische „Konditioniermittel“ und Emulgator für pflegende Haarspülungen und Haarkuren bzw. Haarbalsame.

Achtung bei der Verarbeitung

Dieser Emulgator wird mit der Fett- oder Wasserphase geschmolzen (macht keinen Unterschied) und nach der Zugabe der Wasserphase sofort mit einer Säure (Zitronensäure, Milchsäure) neutralisiert. Vorher wirkt die Formulierung sehr flüssig und erst durch das Einstellen des PH-Wertes im Bereich 5,4 „zieht“ die Formulierung an und wird fest, erreicht also die gewünschte Konsistenz.

Als Richtwert gilt folgende Menge an Milchsäure: Pro 1 Gramm Amid S 18 braucht man ca. 0,3g Milchsäure 80%.

Häufig passiert es, dass nach dem Einstellen des PH-Wertes einige „Flankerl“ bleiben, die stören jedoch die Qualität des Produktes in keinem Fall und lösen sich nach dem Auftragen sofort auf.

Lässt sich gut kombinieren mit: Lanette O®, Derma Care CG90®, Montanov, Cetylalkohol, Emulsan.

Schmelzpunkt: ca. 68-70°C

Behenylalkohol

vorrangig in Shampoo-, Dusch- und Conditioner-Bars eingesetzt

Hohe Konsistenz und Stabilität  bei einem  leichten, samtigen Hautgefühl;Konsistenzgeber, Co-Emulgator zu Emulsan & Lamecreme

Wir verwenden Behenylalkohol weniger in kosmetischen Formulierungen, sondern setzen ihn mit Vorliebe zum Härten und Emulgieren in festen Shampoo-, Dusch- und Conditionerbars ein.

Behenylalkohol besteht überwiegend aus Fettalkoholen und wird ähnlich wie Cetylalkohol eingesetzt. Er ist einfach zu verarbeiten, sehr stabil und erzeugt bereits bei einer geringen Einsatzkonzentration eine schöne, stabile Konsistenz und eine "feste" Creme.

Seine mattierenden, nicht fettenden Eigenschaften schätzt man besonders in Haarpflegeprodukten (Haarspülungen, Conditioner etc.) und bei Formulierungen, die die Haut schützen sollen, aber keinen Fettglanz hinterlassen sollen.

Behenylalkohol schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und stärkt die Hautbarriere.

Die weißen bis leicht gelblichen Pellets sind pflanzlichen Ursprungs und basieren auf Rapsöl - ideal also, wer gerne palmölfreie Produkte herstellen möchte.

Behenylalkohol kann mit jedem beliebigen Emulgator kombiniert werden, sollte aber nicht zu hoch dosiert werden, um keine okklusive (abdichtende) Wirkung zu haben und nicht zu schwer auf der Haut aufzuliegen.

Dieser Emulgator und Konsistenzgeber wird vorrangig in Öl-in-Wasser-Emulsionen (O/W), aber auch in wasserfreien Produkten als Konsistenzgeber verwendet.

Probieren Sie Behenylalkohol einmal statt reinem Wachs in Balsamformulierungen oder Deocremen aus - er gibt dann ein herrliches Auftragsverhalten und wirkt nicht so "klebrig" wie ein Wachs alleine! (Z.B. die Hälfte des Wachses mit Behenylalkohol austauschen).

Auch in den beliebten "Whipped Buttern", also den aufgeschlagenen Körperbuttern kann Behenylalkohol wunderbar eingesetzt werden - er unterstützt die leichtere Verteilung und die Körperbutter zieht so viel schneller in die Haut ein.

Ceralan.jpg

50g € 4,20

Einsatzkonzentration: ca. 8% der Gesamtmenge bei Ölgelen, 2-5% als Konsistenzgeber
Schmelzpunkt: ca. 63°C
wasserunlöslich!

–> ACHTUNG! Um eine wasserbasiertes Gel herzustellen, verwenden Sie bitte die Gelbildner
Xanthan, Natrium Alginat oder Cosphaderm®!

Ceralan

ist ein modifiziertes Bienenwachs und der Klassiker zur Herstellung von ölbasierten Gelen

Ceralan wird hauptsächlich zur Herstellung von stabilen Ölgelen verwendet. Es ist leicht zu verarbeiten und darf in keiner Rührküche fehlen!

Ceralan ist ein chemisch verändertes Bienenwachs (ein Bienenwachs-Derivat) mit einer konsistenzgebenden und emulgierfähigen Eigenschaft. 

Ceralan enthält polymerisiertes Glycerin (als alkoholische Komponente). Die Zahl hinter „Polyglyceryl-“ gibt die durchschnittliche Anzahl der Glycerin-Einheiten an.

Kosmetische Formulierungen mit Ceralan lassen sich sehr gut auf der Haut verteilen und sorgen für ein angenehmes, samtiges Hautgefühl.

Ceralan und seine Eigenschaften

Es fungiert in der selbst hergestellten Kosmetik als Gelbildner für ölbasierte Gele und macht Cremen und Emulsionen als Co-Emulgator mit seinen hydrophilen Eigenschaften wesentlich stabiler.

Neben den konsistenzregulierenden Eigenschaften (die auch das „Ursprungsprodukt“ Bienenwachs hat), besitzt Ceralan die bemerkenswerte Fähigkeit, die Kristallisation in der Ölphase zu hemmen und somit die Stabilität zu erhöhen, indem die Bildung von Granula verhindert wird.

Diese Eigenschaft kann die Körnigkeit oder das so genannte „Grieseln“ von natürlichen Buttern (besonders Sheabutter) in wasserfreien Formulierungen (Lippenbalsam, Körperbutter, Massagebars etc.) verhindern.

 

Pflanzenöl & Ceralan = stabiles Ölgel

Ceralan kann mit Ölen (bevorzugt Pflanzenölen) stabile und glatte Gele erzeugen (z.B. Augenabschminkgel, Sonnenschutzgel, Körpergel, Gesichtspflegegel etc.).

 

Ceralan in der dekorativen Kosmetik

Weiters hilft Ceralan, dass sich kosmetische Pigmente in einer Ölmischung einheitlich verteilen und stabil bleiben. Es umhüllt die Pigmentpartikel und bildet ein stabiles Gel-Netzwerk, sodass sie sich nicht mehr absetzen können.

Diese Eigenschaft wird besonders in der dekorativen Kosmetik (wo man Micas und Schimmerpigmente homogen verarbeiten muss – z.B. Lipgloss, Lippenstifte), sowie bei Sonnenschutzpräparaten (die mit einem pulverigen Sonnenschutzfilter – z.B. Sofi Tix Breitband gemacht werden) sehr geschätzt.

Auch Massage-Ölgele und Baby- und Kinderpflegegele werden gerne mit Ceralan hergestellt.

Cetyllakohol.jpg

50g € 1,50

Verarbeitung
In der Fettphase mitschmelzen! Nicht löslich in Wasser!
Formulierungsbeispiel
Wir verwenden Cetylalkohol gerne in Kombination mit Emulsan, Lamecreme (für softe, eher reichhaltigere Cremen) und für Lotionen und Emulsionen mit Emulprot oder Natrosol HX250®.

AUSTAUSCH MIT

Cetearylalkohol (Lanette 0®), Behenylalkohol oder Walrat-Ersatz

Cetylalkohol

macht die Creme fluffig, verleiht eine schöne Konsistenz und erleichtert das Auftragen (Einziehhilfe)

Wunderbar in Kombination mit Lamecreme, Emulsan und Montanov

Cetylalkohol fungiert als konsistenzgebender Co-Emulgator für leichte und schnell einziehende Formulierungen. Diese Eigenschaft macht Cetylalkohol zu einem leicht verarbeitenden und sehr beliebten Emulgator in der selbst gemachten Naturkosmetik.

Dieser sehr gut verträgliche und äußerst einfach zu verarbeitende Emulgator Cetylalkohol wird als Konsistenzgeber, Co-Emulgator und Emollient (d. h. weichmachende, glättende Substanz) in kosmetischen Präparaten verwendet.

Man gewinnt Cetylalkohol durch Hochdruckhydrierung aus pflanzlichen Fetten und Ölen (meist Palm- oder Kokosöl). Außerdem kann er durch die Oxosynthese aus Wasserstoff und Kohlenstoffmonooxid (Synthesegas) hergestellt werden. Bei der Oxosynthese entstehen langkettige Aldehyde, die durch eine Hydrierung mit Wasserstoff zu langkettigen Alkoholen umgewandelt werden können.

Cetylalkohol wurde auf Basis des Walrat-Ersatzes hergestellt, der auch heute noch gerne in der selbst gerührten Kosmetik verwendet wird. Diese beiden Emulgatoren haben eine ähnliche chemische Struktur, daher können sie gut untereinander ausgetauscht werden.

 

Natürliche Einziehhilfe
Durch die Beigabe von Cetylalkohol ziehen Emulsionen deutlich schneller ein und wirken dadurch weniger fettig und glänzend auf der Haut: eine Eigenschaft, die z. B. an Hand- Körper- und Gesichtscremen (besonders für leicht fettige, glänzende und unreine Haut) sehr geschätzt wird.
Emulgator und Konsistenzgeber
Aber auch seine konsistenzgebende Wirkung ist nicht zu unterschätzen: wenn Sie eine Formulierung herstellen und wenig konsistenzgebende Rohstoffe, wie Buttern oder Wachse im Rezept haben, so erhöhen Sie einfach die Menge an Cetylalkohol ein wenig, um ein besseres Auftragsverhalten zu erreichen!
Weiters wird seine hautbefeuchtende und weichmachende Wirkung in einer Vielzahl von kosmetischen Formulierungen sehr geschätzt.


Auch in der Haarpflege toll
In Haarpflege-Formulierungen wird Cetylalkohol mit 2-4% der Gesamtmenge eingesetzt, gemeinsam mit dem kationischen Emulgator Amid S18 sorgt er für angenehme Balsam- und Conditioner-Formulierungen, die das Haar gut pflegen, ohne nachzufetten.
 

Cetearylalkohol.jpg

50g € 2,50

Verarbeitung: Fettphase

Geeignet für O/W-Emulsionen (leichte Fluids etc.)

HLB: 1

Rohstoffe: Kokosöl, Palmöl

nicht ionisch

Schmelzpunkt: 49-56°C

Einsatzkonzentrationen

  • In Pflegeemulsionen 0,5–2 %

  • Iin Haarpflegeprodukten bis 4 %

INCI: Cetearyl Alcohol, Ingredient: Cetyl stearyl alcohol

AUSTAUSCH MIT

Cetylalkohol, Behenylalkohol oder Walrat-Ersatz

Cetearylalkohol (Lanette O®)

Ein gut verträglicher und leicht zu verarbeitender Emulgator für leichte Cremen, Emulsionen und Lotionen

Viskositätsregler, Fettalkohol, als Co-Emulgator einzusetzen

Wunderbar in Kombination mit Lamecreme, Emulsan und Montanov

Cetylstearylalkohol (auch Stearolum, CTFA, oder Cetearyl Alcohol) ist ein Trivialname für ein Gemisch fester aliphatischer Alkohole, hauptsächlich Cetylalkohol (Hexadecan-1-ol) und Stearylalkohol (Octadecan-1-ol), tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Das heißt in einfachen Worten: Dieser (nicht-ionische) Co-Emulgator in Form kleinen weißen Pastillen, setzt sich je zur Hälfte aus Cetyl- und Stearylalkohol zusammen.

Da diese Alkohole häufig durch Reduktion der entsprechenden Fettsäuren hergestellt werden, werden sie auch als "Fettalkohole" bezeichnet. Sie können aber auch z. B. durch Hydrolyse von Wachsen gewonnen werden. Cetylstearylalkohol wird in einer Vielzahl pharmazeutischer und kosmetischer Präparate verwendet, denn es erhöht die Stabilität von Emulsionen und hat neben der guten Hautverträglichkeit auch eine tolle Emulgatorwirkung.
Seine Eigenschaft
Alle Formulierungen mit Cetearyl Alcohol bekommen Konsistenz und Stabilität und eine wunderbar rückfettende und feuchtigkeitsbewahrende Textur. Cetearyl Alcohol ist rein pflanzlich und daher biologisch abbaubar.

Wir empfehlen den maximalen Einsatz von Lanette O® mit maximal 2% der Gesamtformulierung, da sonst das Auftragsverhalten leiden kann. (Die Formulierung fühlt sich dann schnell "pickig" an).In Haarpflegeprodukten besonders beliebt ist hier die Kombination mit Amid S 18.

Wir verwenden Cetearylalkohol gerne in Deocremen und Deosticks als 50-70% Ersatz der Wachse, denn hier wirkt Cetearylalkohol trockener und weniger "schmierig" als "echte" Wachse. 

In Emulsionen empfehlen wir die Kombination mit Montanov 68® oder 202®, Emulsan oder Lamecreme.

Cosphaderm.jpg

20g € 1,90

Verarbeitung: Wasserphase

Einsatzkonzentrationen

  • 0,2-0,5 % in Cremen und Lotionen 

  • 0,8-1,0 % in Shampoos und Duschgels

  • 1,0-1,5 % in Gels 

Cosphaderm X34® Gelbildner für wasserbasierte Gele - (wie Xanthan zu verwenden)

Cosphaderm X34® ist die moderne Variante des klassischen Xanthans und kann genauso verwendet werden

heiß und kalt problemlos zu verarbeiten

zur Herstellung von wasserbasierten Gelen, Shampoos, Duschgels, Reinigungslotionen und zur Stabilsierung von leichten Emulsionen mit einem großen Wasseranteil

Cosphaderm X34 wird aus fermentierter Glucose oder Sucrose hergestellt und ist ein ECOCERT-, COSMOS, und NaTrue-zertifzierter Gelbildner. Somit besitzt es Lebensmittel- und Pharmaqualität und toleriert Salze, Enzyme sowie einen breiten pH-Bereich.

Das Besondere daran ist, dass es zum herkömmlichen Xanthan äußerst schnell löslich ist und nicht vorher in Glycerin oder Ethanol vorgelöst werden muss. Farblich bildet Cosphaderm X 34 ein völlig klares, durchsichtiges Gel. 

Es eignet sich für heiß- und kaltgerührte Emulsionen und ist ideal für Tensid-Emulsionen mit hohem Wasseranteil.

Dabei genügt ein einfaches Mischen mit Wasser bei Raumtemperatur und kurzes Rühren, um zuverlässig ein klumpenfreies sowie homogenes Gel herzustellen. 

Für 100g Gel benötigen Sie ca. 0,8-1g Cosphaderm X34®.

Emulprot.jpg

30g € 4,00

Verarbeitung: Wasserphase

Einsatzkonzentrationen

  • 1-3 % in Cremen und Lotionen zur Stabilisierung der Wasserphase

INCI: Sodium Citrate, Hydrolysed Milk Protein, Xanthan Gum, Cyamopsis Tetragonoloba (Guar) Gum, Magnesium Stearate

Emulprot®

sehr milder Emulgator auf Milchbasis - erlaubt schnell einziehende, leichte Lotionen.

Emulprot® ist ein auf Biomilch basierender, ecozertifizierter Öl-in-Wasser-Emulgator, der aus Milchproteinen, Natriumcitrat, Xanthan, Guarkernmehl und Magnesiumstearat besteht.

Der Vorteil dieses sehr milden Emulgators Emulprot besteht darin, dass sich mit ihm verarbeitete Produkte sehr leicht auf der Haut anfühlen, keinen Fettfilm bilden, ja sogar mattierend wirken und eine fluidartige Konsistenz haben, diese Eigenschaften machen ihn für feuchtigkeitsspendende Fluids und leicht einziehende Cremen ideal.

Ein weiterer Vorteil ist seine hautberuhigende Wirkung, das heißt Emulprot sollte in allen Formulierungen bei fettender, unruhiger Mischhaut, Aknehaut oder trockenen Hautzuständen zum Einsatz kommen.

Dieser Emulgator ist auch herrlich in Haarpflegeprodukten eingesetzt – er macht pflegende, sanfte Shampoos und Duschgels möglich, denn er wirkt nebenbei als tensidmildernd und schützt das Haar und die Haut vor dem Austrocknen.

Auch die empfindliche Babyhaut profitiert von diesem milden Emulgator.

Verarbeitung 

1–3 % Emulprot® (auf die Gesamtmenge gerechnet) in die heiße Wasserphase einarbeiten, dann die Fettphase unter Rühren zur Wasserphase gießen und gut einarbeiten! Eignet sich sehr gut auch in Kombination mit Cetylalkohol oder Emulsan.

Emulsan (1).jpg

50g € 2,50

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • Cremen: 2-4% der Gesamtmenge

  • Leichte Fluids/Emulsionen: 1,5-3% (Zugabe von Cetylalkohol, Cetearylalkohol oder Xanthan – in der Wasserphase – wird empfohlen, um die Formulierung stabiler zu halten.​

Emulsan - der Klassiker

perfekt für die klassische Creme - Gesicht, Hand- & Körper

Die hell- bis dunkelgelben kleinen Kügelchen werden aus Palmitin- und Stearinsäure mit Glucose hergestellt.
Emulsan ist ein rein pflanzlicher, äußerst verträglicher und beliebter Emulgator für Emulsionen und klassische Cremen mit sehr hautpflegenden Eigenschaften. Seine konsistenzgebenden Eigenschaften halten sich jedoch in Grenzen, daher sollte Emulsan immer mit konsistenzgebenden Emulgatoren kombiniert werden.

Mit Emulsan hergestellte Cremen und Lotionen vermitteln ein angenehmes, leichtes und glattes Hautgefühl und fühlen sich nicht „fettig“ auf der Haut an. Diese Formulierungen ziehen schnell ein und „weißeln“ nicht.

Für Rühranfänger/Innen ist Emulsan bestens geeignet, da er in einem sehr breiten pH-Bereich sehr stabil ist, sich in der Verarbeitung sehr einfach zeigt und jederzeit in der gleichen Dosierung anstelle Lamecreme verwendet werden kann.
Bei 50g Creme reichen in der Regel als guter Anhaltspunkt 3g Emulsan und 2g Cetylalkohol aus, um eine schön emulgierende Creme mit einem guten Auftragsverhalten herzustellen!

Emulsan ist sowohl bei trockener und sensibler als auch bei fetter und unreiner Haut geeignet und birgt ein sehr geringes allergenes Risiko. Besonders gut ist dieser Emulgator geeignet um gehaltvolle Cremes mit einem geringen Wassergehalt zu erzeugen. (Genauso wie Lamecreme).


Die Kombination mit Cetylalkohol oder Emulprot ist besonders zu empfehlen – Emulsan dickt bis zur endgültigen Konsistenz noch ein wenig nach.

Wir empfehlen die Kombination von Emulsan mit Cetylalkohol und zusätzlich etwas Squalan, das verbessert das Einziehverhalten und macht die kosmetische Formulierung „leicht und luftig“.

Erfahrungsgemäß hat sich in der klassischen Creme auf 50g Gesamtmenge ein Emulgatoranteil von 2,5-3g Emulsan und 1,5-2g Cetylalkohol sehr gut bewährt.

Gummi Arabicum.jpg

50g € 2,90

Verarbeitung: Wasserphase​

Gummi Arabicum - Gelbildner & Stabilisator für Cremen

Gummi arabicum wird aus dem Pflanzensaft einer arabischen Akazienart (Acacia senegal (L.) und anderen Acacia-Arten) gewonnen, dann getrocknet und zu einem sehr feinen Pulver verrieben.

Dies geschieht durch Einschneiden der Rinden - dabei schneidet man die geschälte Baumrinde in einem besonderen Winkel ein. Aus dem herauslaufenden Gummi, dem Wundsaft der Bäume- können sich innerhalb einiger Tage oberflächlich harte Blasen oder geformte Stücke bilden, die dann „geerntet“ werden. 

Das Anwendungsspektrum von Gummi Arabicum umfasst ganz unterschiedliche Industriebereiche – von Lebensmitteln, Getränken und Aromen über Pharma und Kosmetik bis hin zu Tiernahrung, Farben und Tinten oder Papier. Schon vor 3.000 Jahren konsumierten die Ägypter Gummi arabicum und nutzten die klebrige Substanz bei der Einbalsamierung von Mumien.

Gummi Arabicum besteht hauptsächlich aus Polysacchariden. Es enthält Calcium-, Magnesium- und Kaliumsalze, die gelöst in Wasser Arabinose, Galactose, Rhamnose und Glucuronsäure ergeben.

Er wird in der Kosmetikherstellung als Verdickungsmittel, zum Stabilisieren von dekorativer Kosmetik und als Füller bzw. Filmmittel eingesetzt. Es hat eine hohe Emulgierfähigkeit sowie exzellente Stabilisierungs- und Suspensionseigenschaften in Öl-in-Wasser-Emulsionen.

Wichtig in der dekorativen Kosmetik
Besonders bei der Herstellung von Mascara ist Gummi arabicum wichtig, damit sie elastisch bleibt und gut haftet, aus dem gleichen Grund wird er gerne in flüssigen Make-Up-Formulierungen eingesetzt, zudem erhöht er die "Wisch-Festigkeit".

Gummi Arabicum ist einzigartig unter den natürlichen Hydrokolloiden, da es in heißem und kaltem Wasser gut löslich ist (bis zu einer Konzentration von 50% Gummi arabicum in Wasser) und eine gute stabilisierende Eigenschaft bei Emulsionen mit einem hohen Wasseranteil hat.

Lamecreme.jpg

50g € 2,50

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • Cremen: ca. 3% der Gesamtmenge

  • gut in Kombination mit Cetylalkohol oder Cetearylalkohol

  • eher für intensive Cremen mit hohem Fettanteil geeignet

Lamecreme

perfekt für die intensive Creme - Gesicht, Hand- & Körper

LamecremeHT besteht aus Fettsäuren, Gycerin, Zitronensäure, Palmöl und Sesamöl.
Lamecreme wird wegen des angenehmen Hautgefühls geschätzt das sie erzeugt. Die feuchten Emulsionen schenken ein zartes, „eingecremtes“ Hautgefühl. 

Je nach Kombination mit weiteren Konsistenzgebern und Co-Emulgatoren lassen sich mit Lamecreme sowohl leichtere als auch reichhaltige Emulsionen für normale bis trockene Hautzustände herstellen. 

Lediglich für fettende Haut ist dieser Emulgator aufgrund seiner ausgeprägten Filmbildung nicht optimal.

Wir verwenden Lamecreme gerne in Formulierungen bei trockener Haut (z.B. Handcremen, intensive Gesichtscremen, Körpercremen); am besten in der klassischen O/W-Formulierung.

Dosierungshilfe
Die Dosierung beträgt bei 50g Creme ca. 3g Lamecreme kombiniert mit 1-1,5g Cetytlakohol, der die Formulierung „leichter“ einziehend und angenehmer macht. Lamecreme alleine „pickt“ ein bisschen auf der Haut. Squalan ist ebenso ein angenehmer Rohstoff, der das „Weißeln“ der Creme verhindert und schneller einziehen lässt.

Gerade für Rühranfänger/Innen ist die Lamecreme gut geeignet, denn sie zeigt sich sehr unkompliziert in der Verarbeitung und bleibt sehr lange stabil (auch wenn die Einsatzkonzentrationen am Anfang vielleicht nicht ganz so passen) ;-)

Montanov 202.jpg

50g € 4,60

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • Cremen: ca. 3% der Gesamtmenge

  • super für klassische Cremen und leichte Fluids

Montanov 202™

äußerst verträglicher Emulgator für die empfindiche Haut - für O/W-Emulsionen perfekt!

Montanov® 202® ist ein wunderbarer, nichtionischer und palmölfreier Emulgator, der sich hervorragend für ultra-leichte Emulsionen, Haarpflegeprodukte und Make-up eignet.  

Er wird auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und wird vorwiegend zur Herstellung von cremigen, leichten Emulsionen und Lotionen verwendet.

Er ist sehr pH-tolerant im Bereich von 3-10. 
Die Fettphase kann bis zu 40% der Gesamtmenge betragen, ohne dass er seine Stabilität verliert.

Ähnlich wie das leider vom Hersteller aufgelassene Simulgreen® ist er der hauteigenen Lipidschicht sehr ähnlich und ist daher wunderbar auch für empfindliche Hauttypen geeignet. 

Ebenso profitiert leicht nachfettende, ölige und unreine Haut von diesem fortschrittlichen Emulgator, der sich sowohl für Anfänger als auch für Geübte perfekt eignet.

Die der Emulsion beigemischten Wirkstoffe und Wirkstofföle werden mithilfe dieses Emulgatores leichter und effizienter in die Haut eingeschleust und mit der vollen Wirkstoffkombination versorgt.

Montanov 68.jpg

50g € 4,20

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • Cremen: ca. 5% der Gesamtmenge

  • super für klassische Cremen mit sahnigem Charakter

Montanov 68™

äußerst verträglicher Emulgator für die empfindiche Haut - wenn die Creme etwas reichhaltiger sein soll

nicht komedogen (verstopft die Poren nicht), sehr feuchtigkeitsspendend

Montanov™ 68 ist ein biologisch abbaubarer, BDIH- und ecocert-konformer O/W-Emulgator auf Basis von Cetylalkohol, Kokosöl und einer stärkehaltigen Pflanze (Maniok).

Montanov ist ein idealer Emulgator für reichhaltige, aber dennoch leichte Cremes mit einem sehr sahnigen Charakter, die ein durchfeuchtetes, weiches Hautgefühl hinterlassen, sehr schnell einziehen und spürbar pflegen.

Dieser Emulgator ist ausgesprochen gut verträglich, biologisch abbaubar und selbstemulgierend. Er ist leicht zu handhaben und benötigt keine weiteren Stabilisatoren.

Montanov 68® bildet ein sogenanntes „flüssig-kristallines System“ aus, indem zunächst das Wasser wie in einem Depot eingelagert und später in der Haut freigesetzt wird.


Verarbeitung 
Montanov mit der Fettphase aufschmelzen und dann wie gewohnt die Wasser- in die Fettphase rühren. Hochtourig rühren! (Mini-Mixer premium)

Myristyl Myristate.jpg

30g € 1,80

100g € 4,60

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • Cremen: ca. 1-3% der Gesamtmenge

Myristyl Myristate

mattierender Co-Emulgator für unreine, schnell nachfettende Haut

Myristyl Myristate ist ein Ecocert-zertifizierter Emulgator und Konsistenzgeber (Fettsäure-Ester) auf pflanzlicher Basis (Kokosöl und Palmöl).

Es wird als Konsistenzgeber der Ölphase beigemischt und sorgt aufgrund seiner niedrigen Schmelztemperatur ein angenehm seidiges Hautgefühl und ein gutes Auftragsverhalten. 

Kosmetische Formulierungen mit Myristyl Myristate ziehen schnell in die Haut ein, „weißeln“ kaum und fühlen sich angenehm weich und „pudrig“ an.

Diesen Emulgator und Konsistenzgeber setzt man besonders für Handcremen, Augen- und Gesichtscremen sowie bei Fußcremen ein. Auch als Emulgator für Rasiercremen und Haarconditionern leistet er gute Dienste.

Besonders in Fluids für unreine und leicht fettige Haut schätzt man seine mattierenden Eigenschaften sehr.

In der dekorativen Kosmetik wird Myristyl Myristate als Wachskomponente verarbeitet. (Lippenstifte)

Oliva.jpg

50g € 4,40

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • 0,2-5% (als Co-Emulgator) 

  • 5-8% als Alleinemulgator

Oliva™

äußerst verträglicher Emulgator für die empfindiche sowie trockene & reife Haut

Oliva™ ist ein pflanzlich basierter, PEG-freier und sehr sanfter Emulgator, der zum großen Teil aus Olivenöl hergestellt wird und daher äußerst verträglich ist. 

Er ist sowohl als Einzel-Emulgator als auch als Co-Emulgator hervorragend einzusetzen und funktioniert in fast allen Arten von kosmetischen Formulierungen hervorragend!

Oliva™ hat neben seinen verlässlichen emulgierenden Eigenschaften auch den Vorteil, dass er das Verteilen und Einziehen von Cremen einfacher und schneller macht – er hinterlässt ein samtig weiches Hautgefühl und pflegt ohne einen Fettfilm zu hinterlassen.

Besonders für Haarconditioner ist dieser anionische Emulgator sehr zu empfehlen.
Aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung an Fettsäuren ist Oliva™ unserem natürlichen Lipidfilm auf der Haut sehr ähnlich, daher kann er für fast alle Hauttypen verwendet werden; besonders für trockene und reife Haut scheint es kaum eine bessere Alternative zu geben. Oliva versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hat leicht konsistenzgebende Eigenschaften.

Besonders in Kombination mit Emulprot und Cetylalkohol sowie mit verdickenden (Gel)bildnern wie Cosphaderm X34© zu empfehlen!

Oliva™ eignet sich für

  • trockene, reife Haut

  • empfindliche Haut

  • Haut mit Irritationen und Neigung zu Rötungen

  • Feuchtigkeitspflege

  • After-Sun-Pflege

  • Haarbalsam, Conditioner

Protealan.jpg

50g € 2,70

Verarbeitung: Fettphase

Einsatzkonzentrationen

  • 5% der Gesamtmenge für leichte Körpercremen, Körpermilch

  • 8% der Gesamtmenge für Tagescremen, Gesichtscremen, Nachtcremen

  • Verarbeitung

Protealan ENS®

Einfach zu verarbeiten, schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, als Alleinemulgator geeignet

Protelan ENS ist ein rein pflanzlicher Emulgator, der vollständig biologisch abbaubar ist und als feste, gelbliche Flocken erhältlich ist. Protelan ENS wird in kosmetischen Formulierungen, bevorzugt in Cremen zum Schutz und zur Feuchtigkeitsbewahrung der Haut, verwendet. Es hinterlässt ein samtig gepflegtes Hautgefühl und schützt die Haut zuverlässig vor äußeren Einflüssen.

Mit Protelan ENS können sowohl leichte Formulierungen (O/W) als auch intensive Cremen (W/O) hergestellt werden.

Protelan ENS ist eine tolle Neuheit unter den Emulgatoren, denn es ist sehr einfach in der Handhabung und erzeugt wirklich ein tolles Hautgefühl ohne Zugabe weiterer Emulgatoren und Konsistenzgebern.

Solubol.jpg

50g € 6,90

INCI:   Glycerin, Cocos nucifera extract, Lecithin (soy), Maltodextrin, Acacia gum, Tocopherol, Ascorbic acid, Rosmarinus officinalis extract

Dosierung

4 Teile Solubol auf 1 Teil ätherische/kosmetische Öle.

Sucrose Stearat.jpg

35g € 3,90

Einsatzkonzentrationen

  • 2 – 5 % als Allein-Emulgator 

  • als Co-Emulgator 0,5 – 1%

Verarbeitung in der Naturkosmetik 
Bei 60 – 70° C in der Wasserphase lösen, 1-2 Minuten hochtourig einarbeiten

Walrat Ersatz.jpg

50g € 2,10

Einsatzkonzentrationen

  • 0,5 - 3% für weiche re/flüssigere Formulierungen

  • 4 - 6% für kompaktere Cremen (wie z.B. Kältschutzcremen etc.)

Verarbeitung in der Naturkosmetik 
Fettphase

Xyliance.jpg

100g € 6,90

Einsatzkonzentrationen

  • 3-8% der Gesamtmenge

Verarbeitung in der Naturkosmetik 
Fettphase

Solubol NV- Lösungsvermittler®

Solubol NV ist ein pflanzlicher Lösungsvermittler zur Verdünnung von ätherischen Ölen in Wasser oder Hydrolaten

Solubol NV ist ein rein pflanzlicher, sehr milder Lösungsvermittler (Solubilisator) ohne Alkohol.

Ätherische Öle und kosmetische Parfümöle können mit Hilfe dieses Lösungsvermittlers leicht in wässrigen Flüssigkeiten gelöst werden. 

Dazu zuerst das Solubol und die ätherischen Öle miteinander in einem kleinen Feuerglas verrühren und dann mit Wasser oder Hydrolat je nach Wunsch aufgießen und gut homogenisieren.

Solubol NV und daraus hergestellte Produkte müssen vor Gebrauch gut geschüttelt werden.

 

Geeignet zum Beispiel für Mundwässer, Rasierwässer, Bäder, Raumsprays, Körpersprays etc.

Sucrose Stearat

Milder Co-Emulgator für O/W-Emulsionen und leichten Lotionen, hergestellt aus natürlichen, erneuerbaren Rohmaterialien

Anwendungsbereiche: Lotionen, Emulsionen, leichte Cremes, Reinigungsmilch, Babypflegeprodukte

Er ist äußerst gut verträglich, sehr mild und zeichnet sich durch seine hohen feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften aus. Er kann für viele Hauttypen eingesetzt werden, besonders aber für trockene und empfindliche Haut.

Zuckeremulgatoren, wie dieses Sucrose Stearate, bestehen aus einem wasserliebenden Zuckermolekül (Saccharose), das mit verschiedenen Anteilen ölliebender Fettsäuren (Stearate) verbunden ist.

Dieser Emulgator hat neben dem einen Zuckermolekül nur eine Fettsäure (Monoester) an Bord. Dieser Emulgator ist daher überwiegend wasserliebend und kann sogar bei Raumtemperatur mit Wasser benetzt, also verarbeitet, werden. Dementsprechend kann es in der Wasser- oder Fettphase heiß und kalt verarbeitet werden.

Sucrose Stearat (HLB 15) ist ein Co-Emulgator mit rückfettenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. PEG-frei, basierend auf nachwachsenden Rohstoffen und frei von organischen Lösungs- und Konservierungsmitteln.

Walrat-Ersatz 

Cetylpalmitat - Ein Emulgator mit feuchtigkeitsspendender Wirkung, der eine gute Griffigkeit und Samtigkeit verleiht!

Walrat-Ersatz wird schon sehr lange in der selbst gerührten Naturkosmetik als Co-Emulgator und Konsistenzgeber verwendet. Dieser Emulgator hat hohe feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, verbessert das Auftragsverhalten von kosmetischen Formulierungen und zeigt sich in der Verarbeitung sehr unkompliziert. Er ist äußerst gut verträglich und kann daher in jeder Formulierung eingesetzt werden.

Früher stellte man diesen Emulgator und Konsistenzgeber aus der Stirnhöhle des Pottwals her, dies ist zum Glück heutzutage nicht mehr der Fall - Walrat-Ersatz wird seit vielen Jahren synthetisch hergestellt und ist eine Mischung aus gesättigten, natürlichen  Fettsäuren und gesättigten Fettalkoholen.

Produkte mit Walratersatz haben eine „griffige“ Konsistenz, ziehen schnell ein und hinterlassen ein samtig gepflegtes Hautgefühl. 

Er gilt als sehr hautfreundlich und äußerst gut verträglich. Bei höherer Dosierung von Walratersatz erhält man eine feste Konsistenz, die besonders bei Schutzcremen, Babycremen und Kälteschutzcremen erwünscht und sinnvoll ist.

Achtung bei der Verarbeitung
Formulierungen mit Walrat-Ersatz zeigen die endgültige Konsistenz erst nach 1-2 Tagen - sie härten noch nach!

Xyliance

mattierend, rein pflanzlich, für nicht fettende Formulierungen; O/W-Emulgator, geeignet als Alleinemulgator oder Co-Emulgator 

Xyliance ist ein naturkosmetik-konformer, rein pflanzlicher Emulgator, der sich besonders für mattierende, nicht aufliegende und möglichst nicht nachfettende Formulierungen eignet und in der Verarbeitung sehr unkompliziert ist, da mit ihm ein breiter pH-Wert gerührt werden kann.

Xyliance gibt ein leichtes, schnell einziehendes Hautgefühl, ähnlich wie Tegomuls, jedoch wesentlich leichter in der Verarbeitung, da sich mit Xyliance problemlos Formulierungen im pH-hautneutalen Bereich, also um 5,4 herstellen lassen (dies ist ja bei Tegomuls als Allein-Emulgator leider nicht der Fall).

Xyliance hat leicht konsistenzgebende Eigenschaften und ist perfekt für Formulierungen bei unreiner, fettiger und Akne-geplagter Haut. Eher weniger empfehlen wir ihn für trockene und spröde Haut.

Besonders angenehm ist Xyliance in Formulierungen, die schnell einziehen sollen, z.B. bei leichten Bodylotions oder Handcremen.

Xyliance ist äußerst pH-stabil und nicht ionisch, dieser Emulgator ist absolut palmölfrei und stammt aus natürlichen, nachhaltigen Quellen. Er ist leicht biologisch abbaubar und BDIH-konform.

Für eine satte, nährende Intensivcreme eignet sich folgende Formulierung:
20% Fettphase
5,5% Xyliance
oder wenn die Formulierung noch intensiver sein soll, dann
25% Fettphase
10% Sheabutter
5,5% Xyliance